23. Mai 2023 AndreasKurbad

Kommentar zum CEREC® Speedfire Ofen

Was halten Sie denn technisch vom Speedfire? Abgesehen von der Größe der Kammer?

Kommentar zum CEREC® Speedfire Ofen

Der CEREC-Speedfire Ofen ist weltweit der einzige Keramikbrennofen der die benötigte Temperatur durch das Induktionsprinzip bezieht.
Das ist auf den ersten Blick gesehen innovativ, denn die Brenntemperatur wird extrem schnell erreicht.
Allerdings ergeben sich dadurch auch einige erhebliche Nachteile.
Die Bauform erlaubt nur eine sehr kleine Brennkammer, in die selbst nicht jede dreigliedrige Brücke passt.
Die Temperatur kann nicht wirklich lange gehalten werden, da sonst das System überhitzt.
Die technisch möglichen Brennzeiten sind für eine fachgerechte Sintern von Zirkonoxid ungeeignet.
Wendet man sich der Glaskeramik zu, sieht es nicht besser aus, denn der Ofen hat kein Vakuum.
Danit ist ausser Glasur und Bemalung nichts möglich.
Letztlich lassen sich durch den geschlossenen CEREC-Workflow nur Objekte brennen, die man auch vorher geschliffen hat.
Gehen diese Daten bei der Übertragung zum Ofen verloren, kann das Objekt nicht gebrannt werden.
Sind die Materialien nicht in der DENTSPLY SIRONA Materialdatenbank hinterlegt, ist eine Verarbeitung nicht möglich.
Eigene, individuelle Brennprogramme können nicht erstellt werden.
Das kann jeder andere Keramikbrennofen.
In meinen Augen ist dieser Ofen so sinnvoll wie Rollschuhe für Diabetiker.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung
1

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Diese Webseite verwendet Cookies und externe Komponenten. Sie werden benötigt um eine zuverlässige und sichere Nutzung der Webseite zu ermöglichen. Mit dem Klick auf „Alle akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung der Cookies zu. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung auf die Zukunft widerrufen oder ändern.