16. Sep 2019 AndreasKurbad

Individuelle Einstellung des Parameters Spacer

Die Spader-Einstellungen schlagen als 'harter' Parameter direkt in die reale, ausgeschliffene Restauration durch. Dieser Wert (radial und okklusal) ist durchaus nicht immer gleich.

Der Spacer gehört zu den Parametern, deren Einstellungen sowohl im Systemmenü als auch als erster Schritt im Designprozess verändert werden können. Spacer ist ein harter Parameter, das heißt seine Einstellungen schlagen sich direkt in der geschliffenen Form nieder. Großer Spacer bedeutet Materialverlust und damit negative Auswirkungen auf die Mindestmaterialstärke. Der Spacer simuliert den Distanzlack der klassischen Zahntechnik: Es soll hier Raum für den Befestigungszement geschaffen sowie unnötige Friktion verringert werden. Die Spacer-Einstellungen werden unterteilt in einen radialen und einen okklusalen Wert. Klassische Settings für den Spacer liegen bei 120 mmm. Veränderungen dieses Wertes sind nötig bzw. möglich unter folgenden Bedingungen:
- Andere Schleifstrategie (z. B. extrafein oder fräsen)
- Andere Materialien (z.B. Zirkonoxid)
- Spezielle Indikationen (z. B. ultradünne Veneers)
- Verwendung unterschiedlicher Einsetzmaterialien-Methoden (z. B. Ultraschall Insertion mit plastischen Füllungsmaterialien)

Unschwer ist zu erkennen, dass die Spacer-Einstellungen sehr stark von vielen Faktoren beeinflusst werden. Unter diesem Gesichtspunkt ist es sehr erfreulich, dass eine von Dr. Fassbinder initiierte Studie in der Ausgabe III 2019 des Cerec Magazins erschienen ist, welches von der amerikanischen Cerecdoctors Webseite herausgegeben wird. Es werden darin die Ergebnisse einer Befragung zu den Spacer-Einstellungen unterschiedlicher Cerec Anwender vorgestellt. Nur etwa die Hälfte der Kollegen gaben an, überhaupt Spacer-Einstellungen zu ändern. Die meisten der befragten Cerec-Anwender hatten eine Spacer-Einstellung von 120 µm. Das galt sowohl für den okklusalen wie für den radialen Spacer. Dabei hatten 60% die gleichen und 40% abweichende Einstellungen zwischen den beiden Spacer-Optionen (radial und okklusal).

Es wäre höchst interessant, eine solche Erhebung auch für den Europäischen Raum durchzuführen. Schließlich kann eine Optimierung der Spacer-Einstellungen zu einer besseren Passform, der Gewährleistung sicherer Materialeigenschaften und einer Optimierung des Einsetzverhaltens führen.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung
4

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen