23. Sep 2019 AndreasKurbad

PEEK-Eine neue Werkstoffklasse öffnet sich für Cerec Anwender

Dr. Andreas Kurbad. Der Werkstoff PEEK ist ein hochtemperaturbeständiger, thermoplastischer Kunststoff und gehört zur Stoffgruppe Polyetheretherketone. PEEK wird schon seit vielen Jahren im medizinischen Bereich eingesetzt, vor allem für Hilfsteile. Die Begehrlichkeiten zur Verwendung von PEEK bei Cerec Anwendern hielten sich bis jetzt in Grenzen. Trotzdem ist es sehr erfreulich, dass die Firma DMG aus Hamburg mit dem LuxaCam PEEK Block diese Materialoption nun für Cerec Anwender eröffnet.

Der Werkstoff PEEK ist ein hochtemperaturbeständiger, thermoplastischer Kunststoff und gehört zur Stoffgruppe Polyetheretherketone.
PEEK wird schon seit vielen Jahren im medizinischen Bereich eingesetzt, vor allem für Hilfsteile. Die biologischen Vorteile von PEEK liegen in seiner sehr guten Gewebeverträglichkeit sowie den antiallergischen Eigenschaften. Diese beruhen auf einer nahezu monomerfreien Basis. Zudem zeichnet sich PEEK durch eine sehr hohe Festigkeit aus, welche die Werte von PMMA deutlich übersteigt. Daher ist nur verständlich, dass auf vielen Gebieten versucht wurde, PEEK für medizinische Anwendungen einzusetzen. Dies gilt auch für Zahnheilkunde/Zahntechnik. Hier stören aber zwei wesentliche Faktoren: Die schwere Bearbeitbarkeit und die schlechte Ästhetik. Im Herstellungsprozess wurde PEEK bis jetzt aus Ronden gefräst. Es kann bis jetzt nur als Gerüstmaterial eingesetzt werden, um durch entsprechende Verblendung die Ästhetik aufzubessern. Ganz besonders im implantatgetragener Restaurationen werden PEEK-Gerüste in größerer Stückzahl eingesetzt. Die Begehrlichkeiten zur Verwendung von PEEK bei Cerec Anwendern hielten sich aus den oben genannten Gründen in Grenzen. Trotzdem ist es sehr erfreulich, dass die Firma DMG aus Hamburg mit dem LuxaCam PEEK Block diese Materialoption nun für Cerec Anwender eröffnet. Der LuxaCam PEEK Block ist in den Größen C17 und B39 verfügbar. Er kann grundsätzlich nur durch Fräsen bearbeitet werden. Da LuxaCam PEEK nicht als offizielles Cerec Material gelistet ist, muss deshalb bei der Materialauswahl der Umweg über ein vergleichbares Blockmaterial gegangen werden. Eine Möglichkeit besteht in der Auswahl von TelioCAD Blöcken in der Fräsoption. Dies ist von uns getestet worden und funktioniert (Achtung: Es gibt eine Menge grober Späne). Aktuell sehen wir Einsatzmöglichkeiten für PEEK im Bereich der Langzeitprovisorien unter besonderer Berücksichtigung schwieriger klinischer Umstände (problematische Platzverhältnisse, starke entzündliche oder allergische Reaktionen). Schön wäre es den PEEK Block mit der entsprechenden Aufnahme für den Ti-Base Konnektor zu bekommen, um ihn im implantologischen Bereich einsetzen zu können. Zur Befestigung wird die PEEK Oberfläche zunächst sandgestrahlt und dann mit den gleichen Primern behandelt, welche beim PMMA eingesetzt werden (LuxaTemp Glaze &Bond). In jedem Fall muss bei der Indikationsstellung beachtet werden, dass bei dem PEEK Material erhebliche ästhetische Defizite vorliegen. Trotzdem finden wir es eine gute Idee von DMG, PEEK für die Cerec Welt einzuführen. Es gibt auch schon Ansätze, die Ästhetik von PEEK zu verbessern. Wir haben das unter Beobachtung und werden weiter berichten.

War dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung
3

3Kommentare

  • Cerec Member
    19.01.2020 11:30 Uhr

    Die Farbe ist ein Witz - sieht mehr grün als weiß aus.
    Die Nachbearbeitung ist ebenfalls schwierig.
    Ich bewundere den Mut der Firma, ein solches Produkt vorzustellen.

  • Cerec Member
    03.08.2020 13:35 Uhr

    Wenn ich einem Patienten , beispielsweise wegen einer Allegie auf PMMA Materialien, eine PEEK Krone machen müsste und sie dann mit einem klassischen Adhäsivsystem einsetze - dann hab ich doch wieder ein Allergen gesetzt?
    Oder gibt es andere Befestigungsmöglichkeiten?

  • Andreas Kurbad
    03.08.2020 19:17 Uhr

    Zunächst ist es ja auch eine Frage der Verhältnismäßigkeit.
    PMMA müßte man ja in jedem Fall dann genau so befestigen. Somit hätte man ja wenigstens ein Allergen weniger ...
    Bei Multiallergikern würde ich zur Befestigung einen Glasionomerzement verwenden.
    Das setzt natürlich eine retentive Präparation voraus.
    PEEK ist meines Erachtens stabil genug, um auf die adhäsive Befestigung verzichten zu können.

    ALLERDINGS:
    Die Firma DMG hat die Produktion von CAD/CAM Materialien komplett eingestellt.
    Somit sind PEEK-Blöcke für die Cerec-Technologie aktuell nicht verfügbar.
    Unsere Diskussion ist also ohnehin nur theoretischer Natur.

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen